Erinnerungen an eine deutsche Filmgesellschaft
Am 17. Mai 1946 wird die Deutsche-Film AG (DEFA) in Potsdam-Babelsberg gegründet. Bis ca. 1990 produziert sie knapp 700 Spielfilme, 750 Animationsfilme, 2250 Kurz- und Dokumentarfilme und synchronisiert etwa 8000 Filme aus dem Ausland. 1992 wird die DEFA letzendlich durch die Treuhandanstalt verkauft.
In dieser Dokumentation von Ullrich Karsten kommen Regisseure und Schauspieler zu Wort, die für die DEFA gearbeitet haben. Natürlich kommen auch die Filme selber nicht zu kurz. Freuen wir uns über Ausschnitte aus : „Die Legende von Paul und Paula”, „Karbid und Sauerampfer” oder „Solo Sunny”.
Ein besonderer Film für mich ist „Jadup und Boel” (1980/81) von Rainer Simon.
Der wurde in meiner Heimatstadt Seehausen (Altmark) gedreht und danach nur in den Lichtspielhäusern von Osterburg und Seehausen aufgeführt, ansonsten war der Film in der DDR verboten. Erst 1988 hatte der Film DDR-Premiere.
Entschuldigt bitte die Qualität der Aufnahme, aber aus Platzgründen habe ich das damals im VHS LP-Modus aufgenommen.
Progress Film-Verleih, ORB, MDR ©1996

Category: Uncategorized