Stark gekürzte und anders synchronisierte Fassung in 2 Teilen. Neben zusätzlicher Einspielung der über die Szenen anders verteilten Filmmelodien von Hans Posegga wurden auch Kompositionen von Tiberiu Olah eingebaut.
Die Sprecher in diesem ersten Teil sind Klaus Piontek, Jürgen Frohriep, Helmut Müller-Lankow, Michael Narloch, Reinhard Kuhnert und Jürgen Kluckert.
Es wurden 1973 sogar noch zusätzliche Takes mit noch verfügbaren Schauspielern des 1971er Vierteilers nachgedreht und eingesetzt, zu sehen kurz vor und am Ende dieses ersten Teils.
Leider sind die Rollennamen teilweise peinlich verändert mit Rechtschreibfehlern ( “von Weyden” statt “van Weyden”) und werden dazu auffallend falsch ausgesprochen – absichtlich oder nicht, bleibt fraglich. Aber amerikanische Namen in Romanen von Jack London sollten in Verfilmungen doch eigentlich auch so übernommen werden. Vielleicht wollte oder musste die DEFA aus politischen Gründen eine eigene Fassung erreichen, um sich von dem ZDF-Original deutlich abzuheben.
Vielleicht deshalb wohl auch im Vorspann die Erwähnung “Ein rumänischer Film”, da ja fast alles in Rumänien mit überwiegend Rumänen als Mitspieler/innen und Crew am und im Schwarzen Meer gedreht worden war und man so das Herstellungsland BRD eventuell nicht so deutlich zugeben wollte.
“Als ich 1990 diese Fassung zum ersten Mal sah und beurteilte, fragte ich mich echt: Wieso hat das doch sonst so korrekte und genaue ZDF bzw. Produzent Walter Ulbrich (bitte nicht mit dem Politiker Walter Ulbricht verwechseln!!!) jemals diese andere Version überhaupt zur DDR-Bearbeitung freigegeben?
Aber vielleicht hat die DEFA dem ZDF einfach eine richtig gute Summe dafür bezahlt. Oder es wurde mit Constantin-Film abgehandelt, da diese Filmfirma 1972 aus dem ZDF-Vierteiler von 1971 ja eine westdeutsche Kinoversion in 100 Minutenlänge herausgebracht hatte.
Wer weiß, wer weiß, wie das alles damals verhandelt
Aus der Constantin-Kinofassung entstand übrigens auch hierzulande 1977/78 die 3-teilige Super 8-Version von Piccolo Film à jeweils 120m mit Magnetton.”

Category: Uncategorized