Meister Eder holt für einen Kunden vom Speicher einen alten Anzug aus einem Karton. Dabei entdeckt der Pumuckl einen Lamettafaden, den er auch behalten darf. Außerdem überredet er den Meister, dass er auch in die anderen Schachteln schauen darf. Er quengelt auch so lange rum, dass er eine der entdeckten Christbaumkugeln als vorweihnachtliches Ereignis zum über das Bett hängen erhält, nebst ein bisschen mehr Lametta, mit dem Versprechen, sie nicht fallen zu lassen. Ein Tannenzweig ist auch schnell gefunden und so hängt dann die Kugel mit Lametta über dem Bett. Der Kobold zerzaust das Lametta und als ihm der Schreiner zeigen will, dass das Lametta gerade runterhängen muss, berührt er die Kugel und sie zerbirst beim Auftreffen auf den Boden.
Meister Eder beschimpft die schlechte Fabrikation und der Pumuckl ist sehr traurig.
Aber ich will nicht so viel verraden, wie es weiter geht, hört ihr in der Geschiechte 🙂