Dritte Folge des kleinen Kobolds!
Die Figur des Pumuckl wurde 1961 von Ellis Kaut für eine Hörspielserie beim Bayerischen Rundfunk erfunden. Der Name „Pumuckl” entstand laut Aussage der Autorin bei einem Skiausflug. Bei einem Spaziergang durch die Winterlandschaft habe sie ihrem Ehemann den Schnee von den Ästen in seinen Nacken geschüttelt. Er habe daraufhin gesagt: „Du bist ja ein rechter Pumuckl!”
Die erste Folge „Spuk in der Werkstatt” wurde am 21. Februar 1962, die letzte Folge „Pumuckl geht aufs Meer zurück” am 30. Dezember 1973 ausgestrahlt. Die Radiohörspiele enden damit, dass Pumuckl einen anderen Klabauter kennenlernt und mit ihm glücklich in das Reich der Klabauter zurückkehrt und Meister Eder die Erkenntnis bleibt, dass Klabauter wie Kinder sind, die irgendwann erwachsen werden und ihren eigenen Weg gehen. Dieses Ende führte zu massiven Beschwerden von Kindern und Eltern, die der Meinung waren, dass es nicht sein dürfte, dass Pumuckl und Meister Eder getrennt werden. Die Folge wurde daraufhin nicht noch einmal gesendet.[2]
Die typische Pumuckl-Stimme stammte schon damals von Hans Clarin, also noch vor Buch-, Film- und Fernsehfassungen. Meister Eder wurde anfangs von Franz Fröhlich gesprochen, nach dessen Tod übernahm Alfred Pongratz die Rolle. Insgesamt entstanden 90 Folgen: 31 Folgen zwischen 1962 und 1964 mit Franz Fröhlich als Meister Eder unter der Regie von Jan Alverdes, 52 neue Folgen zwischen 1965 und 1972 mit Alfred Pongratz als Meister Eder unter der Regie von Jan Alverdes sowie 7 neue Folgen in den Jahren 1972 und 1973 mit Alfred Pongratz als Meister Eder unter der Regie von Willy Purucker. Außerdem wurden 15 Folgen, die es bereits mit Franz Fröhlich als Meister Eder gab, zwischen 1969 und 1973 noch einmal mit Alfred Pongratz neu aufgenommen. Während im Schallarchiv des Bayerischen Rundfunks noch alle Hörspiele mit Alfred Pongratz als Meister Eder vorhanden sind, existieren von den Folgen mit Franz Fröhlich nur noch „Spuk in der Werkstatt”, „Pumuckl und der Schmutz” und „Pumuckl und die Gummiente”.
Die rheinische Hörspielvariante Immer dieser Fizzibitz wurde 1963 durch den WDR produziert.
Auch in der Schweiz existieren Hörspiele. Darin lieh Jörg Schneider seine Stimme dem Pumuckl und Meister Eder wurde von Paul Bühlmann gesprochen. In diesen Hörspielen sprechen alle Schweizerdeutsch. (Wikipedia)