Rudi Carrell – Am laufenden Band (Folge 37) 1978
Am laufenden Band war die bedeutendste Unterhaltungsshow der 1970er-Jahre im deutschen Fernsehen.
Das Spiel fand mit acht Kandidaten statt. Es handelte sich um vier Paare, wobei die Besonderheit darin bestand, dass es Verwandte aus unterschiedlichen Generationen sein mussten, beispielsweise Mutter und Sohn oder Oma und Enkelin.
Drei Spielrunden dienten dazu, den Sieger zu ermitteln. In den ersten beiden Runden spielten jeweils zwei Paare gegeneinander, in der dritten Runde wurde aus den beiden Siegerpaaren ein Gewinner ermittelt.
Der Gewinner durfte in einem asiatischen Korbstuhl Platz nehmen und die Gegenstände betrachten, die auf dem Förderband vor ihm passierten. Anschliessend hatte der Gewinner 30 Sekunden Zeit, möglichst viele der Gegenstände aufzuzählen. Anschliessend wurde eine Tonbandaufnahme davon abgespielt, damit die Mitarbeiter im Hintergrund genügend Zeit hatte, um die geratenen Preise herauszusuchen und auf die Bühne zu bringen.
In der Folge 37 vom traten Felix Dvorak, Schuhplattlergruppe Ruhpolding, Hans-Jürgen Wischnewski, Manhattan Tranfer, Frank Zander und Hans Jürgen Diedrich auf.
(Die Ausschnitte Manhattan Tranfer – Chanson D’Amour, Frank Zander – Oh Susie und Gotthilf Fischer – Hoch auf dem gelben Wagen wurden stumm geschaltet)

Category: Uncategorized